Home



Heilen mit geometrischen Symbolen: Die Neue Homöopathie   


Der Wiener Lebens-Energie-Forscher Erich Körbler erforschte schon Jahre vor der Entdeckung der circa 5.000 Jahre alten Leiche des Ötzi die Wirkung von geometrischen Zeichen am menschlichen Körper (erste Veröffentlichungen zu diesem Thema 1988). Der Fund der Gletscherleiche war für Erich Körbler der Beweis, dass er ein altes traditionelles Heilverfahren erforschte, das zu diesem Zeitpunkt nur aus anderen Kontinenten bekannt war (Heiltätowierungen bei den australischen Aborigines, Körperbemalungen nordamerikanischer Indianer, Heilätzungen beziehungsweise -narben in Afrika).

Das Herausragende an seinen Forschungen war, das Wie und Warum des Einsatzes verschiedener geometrischer Formen am Körper auch physikalisch erklären zu können.


Die Lehre Erich Körblers beruht auf der Erkenntnis, dass der Mensch als Informationssystem nicht nur durch chemische Arzneimittel und andere massive Eingriffe, sondern durch Energie- und Informationsübertragung geheilt werden kann. Gesundheitsstörungen werden zuerst festgestellt und dann durch Umkehrung der Information beseitigt.

Erich Körbler war es, der als Erster die Erkenntnisse aus der Chaos- und Systemtheorie klar strukturierte und sinnvoll beim Menschen anwandte. Das von ihm entwickelte "Umkehrprinzip der Systeminformation" basiert auf einer neuen Definition des Begriffs "Organismus". Dieser ist auf alle Teile des Universums auszudehnen, was bedeutet, dass wir Menschen nicht nur innerhalb unseres eigenen Zellsystems, sondern auch mit Pflanzen bis hin zu Mikroorganismen, aber auch Farben, Tönen, Steinen, Zeichen, etc. kommunizieren (Schwingungs-Kommunikation der Organismen untereinander). Diese Zellkommunikation kann nun durch den Einsatz geometrischer Formen beeinflusst, beziehungsweise heilbringend modifiziert werden.
Durch das Anbringen des entsprechenden Zeichens – geometrische Formen, wie zum Beispiel dem „Sinus“ an den gestörten Stellen werden diese Ausbalanciert. Diese Vorgehensweise stellt einen direkten Eingriff in die Steuerungsebene des Menschen dar. Es können auch die besonders wirksamen psychischen Problemstellungen miteinbezogen werden.

Die Neue Homöopathie ist eine Art "Informations-Medizin", eine ganzheitliche Methode, welche verschiedenste Lebensumstände, Umwelteinflüsse und psychische Faktoren mit einbezieht. Ähnlich wie bei der Akupunktur werden an bestimmten Stellen des Körpers Reize gesetzt, jedoch bedient sich die Neue Homöopathie anstelle der Nadeln, biophysikalisch wirksamer Strichcodes zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Ein Mangel aber auch ein Überangebot an Lebensenergie sowie Blockaden können das energetische Fließgleichgewicht stören. Diese gilt es aufzuspüren, zu entschlüsseln und zu transformieren.

Dies erfordert eine breite Palette an Sanierungskonzepten:

1. Analyse der biologischen Energiekreisläufe: Zustand der biologischen Energiekreisläufe und des von Körbler entdeckten Psycho-Meridians, Amalgam- und Allergiebelastungen, körpereigene Störfelder wie Narben, Zähne, Zahnersatz, Implantate, etc., Energieflussuntersuchungen bei Schmuck, Armbanduhren, Brillen, etc., Analyse der allgemeinen Lebensführung.

2. Untersuchung der Umgebung des/der zu Beratenden: Belastungen durch exogene Störfelder wie geologische Phänomene (Wasseradern, Verwerfungen), Elektrosmog, Mikrowellen, etc., andere mögliche Störquellen wie Farben, Wohnraumgifte, Ernährungsgewohnheiten und Analyse psycho-dynamischer Prozesse in der Familie und am Arbeitsplatz.

Bedingt durch das Wissen um den Zusammenhang Mensch - Mitwelt - Energie - Information besteht das Instrumentarium aus:

· Einhandrute

· geometrischen Formen und Schwingungsträgern, welche durch die Anwendung an Energie-Austauschpunkten des Körpers die Energieumläufe durch Beeinflussung der einströmenden Informationen harmonisieren.

· Zufuhr höherer Energie, um die heilbringenden Energieflüsse zu stabilisieren (zum Beispiel die von Körbler entwickelten Baumblütenessenzen).

Da eine ganzheitliche Gesundwerdung nur dann wirklich stattfinden kann, wenn der Klient sich seiner energetischen Störungen und Fehlverhalten bewusst wird, ist es in diesem Zusammenhang selbstverständlich auch notwendig, dass der Klient aus diesen Beratungen seine Konsequenzen zieht und die krankmachende Bereiche auch verändert.



Quellen:  http://www.fuerholz.at/html/zeitung/koerbler/koerbler.htm
                  http://www.energetik.ch/2007/index.html

 






Tapfer.ist - MP3 Verzeichnis alternativer Medienszene

Webmaster Vale Doppelfreun.de
Unterstützung & Impressum