Home





Hepatitis im Lichte der Neuen Medizin

Mikroben sind grundsätzlich keine ‚Erreger‘ bzw. ‚Verursacher‘ von Krankheiten. Mikroben wie Pilze und Bakterien sind im Körper eines Menschen Reinigungs- und Reparaturkolonnen, die nach ‚Krankheiten‘ den Körper in den alten „gesunden“ Zustand versetzen. Eine Hepatitis ist keine Krankheit, sondern immer ein Heilungsgeschehen!

Wenn ein Mensch einen biologischen Konfliktschock bekommt und der Konfliktinhalt dabei ist, daß bei diesem Menschen eine Reviergrenze in irgendeiner Weise verletzt worden ist, dann bekommt dieser Mensch Geschwüre der Gallengänge und/oder der Gallenblase. Wenn er nun etwas macht, wodurch seine vorher verlezten Reviergrenzen wieder gesichert sind, dann erfolgt nach dieser Konfliktlösung die Reparatur des Gewebes an den Gallengängen und/oder der Gallenblase. Diese Reparatur wird mit Mikroorganismen durchgeführt, für die es übrigens noch keine Namensbezeichnung gibt.

Durch die intracanaliculäre Schleimhautschwellung zwecks Heilung der Ulcera kommt es zu einer passageren Gallengangsverstopfung (Icterus) und zum Aufstau der Galle. Dieser Heilungsvorgang geschieht immer nach einer Konfliktlösung eines Revierärgerkonflikts mit verletzten Reviergrenzen und das alles hat mit einer ‚Hepatitis-Virus-Infektion‘ gar nichts zu tun. Wenn die nötigen Mikroorganismen für die Heilung nicht vorhanden sind, dauert die Heilung, die Hepatitis, länger und ist dann nicht so intensiv und qualitativ nicht so gut wie mit diesen Mikroorganismen. (Das wird von Schulmedizinern eine „Hepatitis non A non B“ genannt. Eine Impfung gegen Hepatitis-Viren ist natürlich völliger Unsinn, da es keine Viren gibt, die eine Hepatitis verursachen, sondern es wird Gewebe nach einem Geschwür repariert.)

Gleichzeitig zur Reparatur am Gewebe findet allerdings auch die ‚Reparatur‘ des zugehörigen Gehirn-Relais statt. Dabei gibt es rechts an der Schläfe im Großhirn ein Ödem mit Wasser und Glia (Hirnbindegewebe). Gefährlich sind bei der Hepatitis nicht die erhöhten Leberwerte, sondern gefährlich ist die epileptoide Krise, die dann eintritt, wenn die Leberwerte gerade wieder abzufallen beginnen.

(Es wird allerdings lebensgefährlich, wenn gleichzeitig ein Flüchtlingskonflikt mit Nierensammelrohr-Karzinom aktiv ist und die Flüssigkeitsausscheidung fast eingestellt wird!!!)

Höchste Vorsicht ist hierbei vor dem sogenannten ‚Leber-Koma‘ geboten, das in Wirklichkeit ein Hirn-Koma ist. Denn in der Mitte der Heilung, durch die epileptoide Krise, wird das Hirnödem krampfartig ausgedrückt, entwässert. Aufgrund der biologischen Fakten und Naturgesetze ist hier folgendes erforderlich: Fortlaufende Glucosezufuhr über das Trinken, wenig oder gar keine Flüssigkeitszufuhr durch Infusionen!!! Aus Stoffwechselgründen nur im Notfall Cortison (zur Abwendung des sogenannten hepatischen Komas), wenn es sich um eine alleinige Hepatitis, ohne gleichzeitige andere aktive Konflikte oder Heilungsphasen, handelt. In der üblichen schulmedizinischen Behandlung sterben die Patienten meistens durch die Flüssigkeitszufuhr mittels Infusionen, wenn die epileptoide Krise eingetreten ist und der Körper entwässert. Sie werden dadurch praktisch von innen her ersäuft.

Auch der Leberkrebs hat überhaupt nichts mit Hepatitis-Viren zu tun. Denn ein Leber-solitär-Karzinom ist ebenfalls die Folge eines biologischen Konfliktschocks. Der Konfliktinhalt ist hier ein Verhungerungskonflikt (oder Existenzkonflikt allgemein). Allerdings ist der Leberkrebs völlig harmlos, da die dunklen Flecken, die in einem solchen Fall auf der Computertomogrammaufnahme zu sehen sind, Ansammlungen von Super-Hochleistungs-Spezial-Zellen sind, die die Leber zum Verhindern des Verhungerns installiert, um jedes noch so kleine Nahrungskrümchen verwerten zu können.

Die nach einer Lösung des Verhungerungskonfliktes nicht mehr benötigten Leberspezialzellen sterben ab und werden entweder eingekapselt (für das verlorengegangene Leberparenchym kann die Leber neues Gewebe aufbauen, selbst wenn man die Leber gänzlich herausoperiert, wächst sie fast bis zur früheren Größe wieder nach!) Oder es erfolgt ein Abbau durch Tuberkel-myko-Bakterien (Lebertuberkulose). Die bindegewebig abgeheilte Form der Lebertuberkulose mit komprimierten Leberkavernen ist dann die andere Art von Leberzirrhose. Dem versierten Schulmediziner ist ja übrigens bestimmt bekannt, daß sich die ‚Metastasen‘ nach einer Diagnose Darmkrebs hauptsächlich in Leberkrebsen manifestieren. Das kommt ganz einfach daher, weil der assoziative Konfliktinhalt für einen Leberkrebs der Verhungerungskonflikt ist. Und bei der Diagnose Darmkrebs kommt es nun einmal sehr oft vor, daß die Patienten einen Schock mit der assoziierten Angst bekommen, wegen des Darmkrebses zu verhungern.

Hepatitis wird ja bekannterweise als eine typische Krankheit von Alkoholikern, Drogenkonsumenten und Gefängnisinsassen angesehen. Hier die logische Erklärung: Die Verletzung der Reviergrenze ist beim Alkoholiker, wenn jemand das Versteck seiner Schnapsflaschen findet und sie ins Klo schüttet, beim Drogenkonsumenten, wenn ein anderer Junkie sein Heroinversteck ausräumt und beim Gefängnisinsassen, wenn bei einer Razzia in der Gefängniszelle sein Geheimversteck entdeckt wird. Die jeweilige Konfliktlösung mit der Hepatitis ist es dann, wenn derjenige ein neues sicheres Versteck hat.

Die NEUE MEDIZIN im Internet:
http://www.pilhar.com (auch als CD-ROM erhältlich!)
http://www.neue-medizin.de
http:///www.infodijo.info


Aktuelle Anmerkung:

Durch die Veröffentlichung des Buches von Dr. Stefan Lanka mit Karl Krafeld "Impfen – Völkermord im dritten Jahrtausend?"
(2001, Priolverlag, Postfach 12 10, 85066 Eichstätt, ISBN: 3-928689-23-1) ist publik geworden, daß auch die Existenznachweise für die vielen anderen von der Schulmedizin behaupteten Mikroben, wie Hepatitis-Virus, Pocken-Virus usw., niemals erbracht wurden. Demnach gibt es nicht nur die Retroviren nicht, sondern die gesamten Viren sind quasi als Science-Fiction anzusehen!

Das bedeutet aber nicht, daß damit auch die NEUE MEDIZIN falsch ist. Nur ist dadurch erforderlich geworden, daß in der Forschungsrichtung Mikrobiologie völlig neue Grundlagenforschung gemacht werden muß! Es muß genauestens herausgearbeitet werden, wie nach Geschwüren/Ulcera das Gewebe repariert wird, also welche mikrobiologischen Werkzeuge (Mikroben) das machen bzw. mit welchem mikrobiologischem „Material“ bzw. Baustoff das gemacht wird. Bezüglich dieser Vorgänge würde dann wiederum eine völlig neue Nomenklatur für die NEUE MEDIZIN fällig sein.

Im oben genannten Buch ist übrigens auch der historische Werdegang des schulmedizinischen Lügenkonstruktes „Mikroben verursachen Krankheiten“ sehr schön aufgezeigt! Natürlich wurde alles wegen wirtschaftspolitischer und machtpolitischer Motive zusammengelogen.

Viren kommt von virulent, was giftig heißt. Viren bedeutet also Giftstoffe (Virus – Giftstoff [Gift]). Als Giftstoffe vermutete man die kleinen sichtbaren schwarzen Punkte, die man unter Lichtmikroskopen gerade noch sehen konnte, die aber nicht mehr in ihrer Struktur aufzulösen waren.

Das wurde dann später mit dem zusammengelogenen Konstrukt „Mikroben verursachen Krankheiten“ verknüpft, damit man neben Bakterien noch weitere schlimme Feinde hat, die angeblich bekämpft werden müssen.

Quelle: http://f25.parsimony.net/forum63427/messages/6532.htm




 

Verwandte Themen:

Es gibt kein Hepatitis-C-Virus

 






Flattr - unterstützt mich per Flattr

Webmaster Vale Doppelfreun.de
Unterstützung & Impressum