Home




Satanismus und Logen

 
Johann Holledauer, Autor des Buches "Das globale Spiel", Januar 2002:

>Wäre es nicht sinnvoll, zum Schein in diese Loge einzutreten, um ihr gesamtes Wissen kennen zu lernen und dann gegen sie zu verwenden? Oder wäre das zu gefährlich? Der Umgang mit dieser Materie ist wahrscheinlich nur was für starke Nerven .....

Dieses Logensystem wäre nicht so mächtig und hätte nicht schon so lange Bestand, wenn es so einfach wäre. In eine Loge trittst du als Neuling immer ganz unten ein, ohne zu erfahren, dass es noch höhere Ränge gibt. Unablässig schwörst du auf die Loge und deren Ziele. Unablässig wirst du Tests ausgesetzt, ohne dass du wüstest, das es ein Test ist. Zum Beispiel könnte man verlangen das du auf ein Kruzifix spuckst, verweigerst du das, wird man dich loben, weil ein anständiger Christ so was nie machen würde, aber du kannst sicher sein, nie wieder auch nur eine Stufe in der Hierarchie höher zu steigen oder auch nur von der Existenz einer solchen zu erfahren.


Um da hinauf zukommen, musst du Wort wörtlich deine Seele verkaufen und deine Überzeugung und Weltsicht exakt an den Vorgaben der Loge ausrichten, egal wie widersinnig sie auch sein mögen, da du sonst niemals weiterkommen würdest. Ein anderes Beispiel eines Tests. Jemand hält ein weißes Buch in der Hand und fragt dich, welche Farbe hat dieses schwarze Buch? Sagst du weiß! Gratulation, aber leider nicht bestanden, sagst du schwarz, rückst du der nächsten Stufe ein Stückchen näher.

>Ein Gothic-Mord-Prozess wird gerade von den Medien, besonders im TV ausgeschlachtet.
>Auch wenn man nicht Mitglied ist, besteht eine latente Gefahr gegenüber diesen Leuten ? (sollte man den Gehsteig wechseln, wenn einem welche entgegenkommen)

Du erkennst diese Leute nicht, das was du aus den Medien kennst, diese Satanssekten, haben nur am Rande damit zu tun und werden zur Ablenkung der Masse hervorgehoben, das sind nur Spinner, die nachäffen, was sie irgendwo gelesen haben, aber nichts mit den wirklichen Logen zu tun haben. In der Öffentlichkeit kannst du diese Menschen nicht erkennen, oder würdest du sagen, dass Leute wie Bush, Kissinger, Brzezinski oder Mitglieder des Britischen Königshauses, Tony Blair, wie auch sehr viele hohe Würdenträger des Vatikans aussehen wie Satanisten? Doch sind es genau diese Leute, von denen die wirkliche Gefahr ausgeht. Warum die nicht verfolgt werden, ist auch klar, weil sie auch die Justiz in ihrer Hand haben. Wenn du versuchen würdest, sie zu bekämpfen, müsstest du dich geistig auf diese Schwingungsfrequenz einstellen und damit ziehst du diese Energien erst richtig in dein Leben.

Der beste Schutz ist, sich bewusst für die andere Richtung zu entscheiden und an deiner spirituellen Entwicklung zum Licht hin zu arbeiten, dann kann man dir nichts anhaben. Angst macht einen schwach. Wenn du vor etwas Angst hast, stellst du dich von deiner Schwingung genau auf das ein, was du fürchtest, und damit ziehst du es erst recht in dein Leben, beschäftigst du dich aber mit "Lichtwesen" stellst du dich auf deren Frequenz ein und sie beginnen mit dir zu arbeiten, was auch der beste Schutz gegen schwarze Mächte ist.

>1) wenn grundsätzliches in den Logen alles sehr geheim abläuft, wie oder durch wen wird dann trotzdem bekannt, dass Bush, Blair etc. Mitglieder derart menschenfeindlicher Organisationen sind ?

Zunächst gilt es zu unterscheiden, nicht jeder Freimaurer ist Satanist, aber jeder Hochgradfreimaurer! Die wenigsten Logen weihen die unteren Ränge in deren wahre Ziele und Lehre ein, aber mit jeden Grad, den man aufsteigt wird man etwas mehr eingeweiht. Halbgeheime Organisationen wie die "Bilderbergergruppe" oder die "Trilaterale Organisation" sind keine Loge im üblichen Sinn, sie sind logenübergreifende Organisationen, deren Mitglieder sich aus den führenden internationalen Logengraden zusammensetzen. Das heißt, die Namen die auf den offiziellen Mitgliederlisten der Bilderberger und der Trilateralen auftauchen sind ausschließlich Hochgradfreimaurer der höchsten Grade ihrer jeweiligen Logen. Welcher Loge sie genau angehören, lässt sich aber nicht genau sagen, da das sehr geheim ist, es ist nur in manchen Fällen bekannt (zum Beispiel Schröder ist der einzige Deutsche, der sowohl Bilderberger, als auch Trilateraler ist).

Es gibt keinen, der in irgendeiner Form Einfluss auf die Öffentlichkeit nehmen kann, ohne nicht Freimaurer zu sein, egal ob aus: Politik, Banken, Wirtschaft, Industrie, Adel, Justiz, Gesundheitswesen, Militär, Sport, Geheimdienst, Kunst, Unterhaltungsbranche und am wichtigsten den Medien. Die wenigsten sind Hochgradfreimaurer, doch führen die untersten Ränge genau aus, was von oben befohlen wird. Die meisten Journalisten und Bildjournalisten und mit Sicherheit alle Chefredakteure sind mindestens in den unteren Rängen von Logen zu finden. Nicht jeder kleine Schreiberling einer Zeitung ist Freimaurer, aber alle bekannteren und alle Kolumnisten. Schreibt ein nichteingeweihter Schreiberling einen Artikel der nicht passt, ist der Redakteur zuständig dafür zu sorgen, dass dieser Artikel nicht, oder in abgeänderter Form erscheint.

Die Yale-Universität ist bekannt der Hauptrekrutierungspunkt des "Skull & Bones" Orden zu sein. Wenn jemand wie Bush auf dieser Uni war und eine öffentliche Position erlangt, dann kannst du sicher sein, dass er auch ein "Skull & Bones" Freimaurer ist. Von Bush- Vater's Einweihung in den ersten Grad dieser schwarzmagischen Loge wurde bekannt, wie er das dort übliche Ritual vollzog: Man muss nackt in einem Sarg liegen und onanieren, um sich durch diese Bloßstellung an die Gemeinschaft zu binden. Doch nicht nur Bush, jeder der in diesen Orden eintritt, muss über dieses Ritual in den untersten Grad eintreten.

Man kann lernen, die Medien so zu lesen, dass man versteht, was wirklich an die Eingeweihten mitgeteilt werden soll. Ein sehr schönes Beispiel war der Report im "NEWS" über den Antrittsbesuch des damals neuen österreichischen Finanzminister Karl Heinz Grasser in New York. Während der lange Bericht nur viel Blabla brachte, war das größte Foto die wirkliche Nachricht: Es zeigte Grasser von unten nach oben fotografiert und in seinen Hintergrund und Bildfüllend das Rockefellercenter, das ihm um das Dreifache überragte und über den oberen Bildrand noch hinausging, dieses Bild symbolisierte nur überdeutlich, wer hinter und über diesen österreichische Finanzminister steht, obwohl der Name Rockefeller im ganzen langen Bericht nicht ein einziges mal erwähnt wurde.

Gerade heute morgen rief mich ein Freund an und fragte mich, was von den Bild in der Kronenzeitung auf Seite drei zu halten sei. Also holte ich mir ausnahmsweise diese Zeitung. Dieses Bild ist ein Paradebeispiel für Freimaurersignale in der Presse. Ich erkläre es: Der Bericht handelt von den erfolgreichen Volksbegehren gegen Temelin. Überschrift; "Nach Volksbegehren Zerreisprobe für Koalition" Das Bild zeigt den österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) und die Vizekanzlerin Riess-Passer (FPÖ). Sie stehen relativ weit auseinander, beide blicken in eine andere Richtung. Obwohl sie auf einer erhöhten Position stehen, blickt Riess-Passer mit einen unnatürlichen Augenaufschlag an die Decke und nicht in Richtung der Journalisten, womit sie sich als Freimaurer zu erkennen gibt. Schüssel blickt zu den Journalisten und greift mit seiner linken Hand an den Krawattenknopf. Diese Geste ist immer ein Hilferuf an alle Freimaurer ihm in seinen Anliegen (abschmettern dieses Volksbegehrens im Parlament) zu unterstützen haben. Besonders zu beachten ist, das Schüssel normalerweise nie eine Krawatte trägt, sondern immer eine Fliege, mit der aber der Krawattengriff nicht gehen würde, deshalb extra eine Krawatte zu diesen Anlass. Da Riess-Passer sich genau im selben Moment auch als Freimaurer zu erkennen gibt, signalisiert sie damit, das auch sie und ihre Partei mit Schüssels Aufforderung zur Hilfe einverstanden ist und den selben Standpunkt hat, obwohl sie offiziell die andere Seite repräsentiert, die ganze Aufregung in den Medien ist also nur ein Showkampf. Es wäre zu auffällig, wenn sich alle Parteien einig wären, so wird eine Show für das Volk geliefert, obwohl das Endergebnis von Anfang an klar und vereinbart war.

Ein ebenfalls eingeweihter Bildjournalist von Reuters hat nur genau auf den Moment gewartet, und mehrere Fotos geschossen, anschließend wurde in der Redaktion das geeignetste Foto ausgewählt, um diese Mitteilung an die Logenbrüder in Österreich und der Welt über die Medien zukommen zu lassen.

Wer diese geheime Symbolsprache der Eingeweihten lernen und verstehen möchte, sollte sich das Buch "Freimaurersignale in der Presse" Wie man sie erkennt und was sie bedeuten. zulegen ISBN 3-929170-96-5

Sehr genau kannst du dann selbst verfolgen, wenn zum Beispiel eine in der Öffentlichkeit stehende Persönlichkeit mit einen Krawattengriff abgebildet ist, schreibt der zugehörige Artikel mit Sicherheit über eine schwierige Situation, in der der Abgebildete steckt. Das kann auch eine gerichtliche Anklage sein. Weiter verfolgen kann man dann, was aus dieser Anklage wird, mit Sicherheit wird sie eingestellt werden, weil sich keine Beweise finden werden, oder es sich sonst irgendwie im Sande verlaufen hat. 

Informationen über den Bund der bayerischen Illuminaten: http://www.uni-muenster.de/PeaCon/conspiracy/Weishaupt.htm





Verwandte Themen:

Der Plan einer neuen Weltordnung
Der Dutroux-Skandal






Tapfer.ist - MP3 Verzeichnis alternativer Medienszene

Webmaster Vale Doppelfreun.de
Unterstützung & Impressum