Home


Das Monarch-Project


Opfer in Deutschland

Von Dr. Helmut Lammer
Im dritten Teil der Mind-Control-Plattform möchte ich einen deutschen Betroffenen und kritischen Forscher des Monarch Mind-Control-Projektes zu Wort kommen lassen. Anhand seines Falles sieht man, daß Fälle wie sie in der vorigen Ausgabe der Matrix3000 beschrieben wurden, nicht nur in den USA auftreten. Dr. Gresch meint, daß auch in Deutschland Personen im Rahmen des Monarch-Mind-Control-Projektes für paramilitärische Aktivitäten ausgebildet wurden. Ziel solcher Aktionen ist immer, daß man versucht, sogenannte Schläfer-Agenten in eine gegnerische Organisation oder Behörde einzuschleusen. Zu solchen Organisationen können auch Terrorgruppen wie die RAF in Deutschland oder die Roten Brigaden in Italien zählen. Andererseits weiß man seit einigen Jahren, daß die NATO eine streng geheime Guerilla-Abteilung in mehreren europäischen Ländern mit der Bezeichnung GLADIO als Aufklärungs- und Sabotagegruppe unterhielt.


Dr. L.: In der vergangenen Ausgabe der Matrix3000 habe ich über das CIA/Monarch Mind-Control-Projekt berichtet. Wie kamen Sie dazu, sich mit dem Monarch-Projekt in Deutschland auseinanderzusetzen?

Dr. G.: Mein Interesse an diesem Thema beruht im Wesentlichen auf drei Gründen, einem persönlichen, einem wissenschaftlichen und einem staatsbürgerlichen: Da ich Opfer einer Monarch-Programmierung bin, setze ich mich mit diesem Thema auseinander, um das an mir begangene Verbrechen zu verstehen und psychisch zu verarbeiten. Die Dressur begann bereits in meiner frühesten Kindheit und verfolgte das Ziel, meine Persönlichkeit durch Drogen, Hypnose, brutalste Folter, Elektroschocks, elektrische Stimulation meines Gehirns und Beeinflussung meines sozialen Umfelds zu spalten und zu programmieren.
Als Diplom-Psychologe setze ich mich mit meinen Monarch-Erfahrungen im Licht wissenschaftlicher Erkenntnisse auseinander, weil mir dies einzigartige Einblicke in die Funktionsweise der menschlichen Psyche gewährt. Als Staatsbürger, entschiedener Demokrat und unverbesserlicher Optimist beschäftige ich mich mit diesem Thema, weil ich nach wie vor hoffe, zur Aufklärung dieser Verbrechen beitragen zu können, die unsere Freiheit und unseren Rechtsstaat bedrohen.

Dr. L.: Viele angebliche Monarch Mind-Control-Opfer stammen aus den Vereinigten Staaten.

Sind Sie der Ansicht, daß es auch in Deutschland oder Europa mehrere Fälle gibt? Wenn ja, was könnten die Hintergründe sein?
Dr. G.: Bei dieser Frage kann ich mich nur auf meine eigenen Erfahrungen beziehen. Da ich meine Geschichte nicht beweisen kann und mir auch Zeit und Geld zur eingehenden Recherche fehlen, muß ich mich aus juristischen Gründen sehr vorsichtig ausdrücken. Als Jugendlicher und junger Erwachsener wurde ich u. a. ausgebildet, Attentate, auch Selbstmordattentate zu verüben, und zwar vor allem gegen militärische Einrichtungen, Militärs und Politiker. Die Vermutung liegt also nahe, daß es sich in meinem Fall bei den Tätern um eine Partisanenorganisation gehandelt hat. Vermutlich wurde eine Spezialeinheit aus Monarch-Sklaven gebildet, die im Falle eines sowjetischen Einmarsches in Deutschland die Besatzungsmacht durch Sabotage und Attentate schwächen sollte. Ein Zusammenhang zwischen dieser Partisanenorganisation und der Stay Behind Organization (SBO) der NATO liegt zwar nahe, läßt sich aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht belegen.

Dr. L.: Immer wieder stellen Skeptiker die Frage, warum gerade Durchschnittsbürger und nicht Soldaten für dieses Projekt herhalten mußten?

Dr. G.: Diese Frage ist nicht schwer zu beantworten, wenn man meine Hypothese einer Partisanentruppe akzeptiert. Man stelle sich eine Armee aus Monarch-Sklaven mit völlig normalen Front-Persönlichkeiten vor: Hausfrauen, Buchhalter, Kfz-Mechaniker, Postzusteller, Techniker in Kernkraftwerken, Fahrer von Politikern, Halbwüchsige in Jugendgruppen usw., die nicht wissen und niemandem verraten können, daß sie in Wirklichkeit wandelnde Zeitbomben sind und die auch nach außen völlig unverdächtig wirken.
Was aber wäre bei einem Einmarsch der Sowjetarmee in Deutschland geschehen – in den gängigen NATO-Szenarien während des Kalten Krieges begann so der Dritte Weltkrieg?
In diesem Falle wären dann die Monarch-Sklaven durch die entsprechenden Schlüsselreize aktiviert worden und hätten – ohne Rücksicht auf das eigene Leben – ihr Zerstörungswerk in Angriff genommen. Wenn man nun die Monarch-Sklaven auch noch – zumindest teilweise – in neuralgische Positionen der Gesellschaft lanciert, dann verfügt man über eine der gefährlichsten Waffen, die jemals entwickelt wurden. Doch dies sind Spekulationen. Die Monarch-Programmierung ließe sich auch so nicht moralisch rechtfertigen, sie war und ist in jedem Fall ein Verbrechen.

Dr. L.: Viele Monarch-Opfer haben traumatische Erinnerungen an satanische Rituale und manche sogar an angebliche Entführungen durch außerirdische oder nicht-menschliche Wesen. Wie erklären Sie sich dieses Faktum und was könnte der Grund für diese Erinnerungen sein?

Dr. G.: Es gibt in der Tat zahllose Menschen, die sich an satanisch rituellen Mißbrauch oder Entführungen durch Außerirdische erinnern. Auch mir versuchten die Täter u. a. vorzugaukeln, sie seien in Wirklichkeit Außerirdische, die mit irdischen Geheimdiensten zusammenarbeiten.
Aus meiner Sicht pflanzen die Täter ihren Opfern derartige Erinnerungen ein, um ihre Spuren zu verwischen. Ob es auch echte Entführungen durch Aliens bzw. satanistische Mißbrauchsrituale gibt, vermag ich nicht zu beurteilen. Es ist zumindest denkbar, daß in Deutschland rechte Satanisten in das Monarch-Projekt involviert waren. Mind-Control-Techniken scheinen in diesen Kreisen schon seit Jahrzehnten bekannt zu sein. Aus diesen Gruppen könnten diese Techniken auch ins kriminelle Milieu eingedrungen sein. Der Gerichtsmediziner Ludwig Mayer hat einen einschlägigen Fall in seiner Schrift “Verbrechen in Hypnose” bereits 1937 beschrieben. In Deutschland bestand die aktive Truppe vermutlich in der Tat aus rechten Satanisten, Alt- und Neonazis, Psycho-Experten und Geheimdienstleuten aus aller Herren Länder – Aliens waren wohl eher nicht dabei.

Dr. L.: Was wäre der beste Weg, um jemandem zu helfen, der plötzlich feststellt, daß er/sie Monarch-relevante Erinnerungen besitzt?

Dr. G.: Wenn sich jemand an Monarch-relevante Erfahrungen erinnert, befindet er sich in einer überaus brenzligen Situation. So habe zum Beispiel auch ich den Fehler begangen, mich ahnungslos einer scheinbar vertrauenswürdigen Person anzuvertrauen, die in Wirklichkeit unter dem Deckmantel fachgerechter Hilfe mit den Tätern kooperierte. Und schon hatte ich diese Verbrecher im Genick. Die Drohungen erstreckten sich von der Zerstörung meiner beruflichen Existenz bis hin zu der meines Lebens. Und so rate ich jedem Betroffenen, sich auf keinen Fall vorschnell Unbekannten anzuvertrauen, ohne deren Vertrauenswürdigkeit zuvor gründlich zu überprüfen. Diese Warnung bezieht sich ausdrücklich auch auf die schwarzen Schafe unter den Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die vielleicht sogar als Experten für Satanisch Rituellen Mißbrauch oder UFO-Entführungen gelten.

Dr. L.: Vielen Dank für das Interview.

Heute schätzt man, daß GLADIO in den wichtigsten europäischen Ländern jeweils Hunderte von Kämpfern rekrutieren kann. Es drängt sich natürlich die Frage auf, was diese Personen gegenwärtig nach Ende des Kalten Krieges machen. Stellen sie eine geheime Armee einer Art Schattenregierung dar?

Kurzbiographie von Dr. Gresch:
Dr. Gresch ist 1951 in Lünen, Westfalen geboren. Er ist verheiratet und Diplom-Psychologe (Technische Universität Braunschweig, Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie) sowie ein Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Wi-So-Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg, Schwerpunkt Innovationsforschung, Methodenlehre). Seit mehr als 13 Jahren ist er mit der Öffentlichkeitsarbeit für Organisationen im Sozial- und Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt Wissenschaftliche Information beschäftigt.

DER AUTOR...
Dr. Helmut Lammer ist Atmosphärenphysiker und arbeitet als Wissenschaftler auf dem Gebiet der Weltraumforschung. In seiner Freizeit schrieb er mehrere Sachbücher über grenzwissenschaftliche Phänomene und zusammen mit seiner Frau Marion die drei Standardwerke über Mind-Control und geheime militärische Projekte: Verdeckte Operationen, Schwarze Forschungen (beide Herbig Verlag) und MILABS: Military Mind Control and Alien Abduction (IlluminetPress). Dr. Helmut Lammer präsentiert regelmäßig als Autor in der Mind-Control-Plattform der Matrix3000, Forscher, Betroffene und Hintergrundinformationen auf den Gebieten der psychologischen Kriegsführung, Manipulation und exotischen Waffentechnologien.


Literatur:
Estabrooks, George, H.: The Future of the Human Mind. Dutton E.P. and Company, Inc., New York, USA, 1961.
Estabrooks, George, H.: Hypnosis Comes of Age. Colgate College, Hamilton, New York, Science Digest, USA, April 1971.
Hunt, Linda: The Secret Agenda: The United States Government, Nazi Scientists and Project Paperclip, 1945 to 1990. St. Martin‘s Press, New York, USA, 1991.
Lammer, Helmut und Lammer, Marion: Schwarze Forschungen: Geheime Versuche unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Herbig Verlag, München, 1999.
Lammer, Helmut und Lammer, Marion: MILABS: Military Mind-Control and Alien Abduction. IlluminetPress, http://www.illuminetpress.com, USA, 1999.
Lovern, John, D.: Spin Programming: A Newly Uncovered Technique of Systematic Mind-Control. 5. Februar, 1993.
Marks, John: The Search for the Manchurian Candidate: The CIA and Mind-Control – The Secret History of the Behavioral Sciences. Norton and Company, 1979.
May, Jonathan: Die Macht II, Michaels Verlag, Sonnenbichl 12, D-8691 Peiting, 1998.
Ross, Colin: The CIA and Military Mind-Control Research: Building the Manchurian Candidate, 18. Juni, 1996. Helt at the 9th Annual Western Clinical Conference on Trauma and Dissociation TRAUMA and MEMORY, Clinical Implications for Treatment, April 17. – 20., 1996.
www.matrix-3000.de/lammer-haupttext/ body_lammer-haupttext.htm
Anm.: Unter dem Projekt »MK ULTRA« sollen insgesamt 149 Projekte gelaufen sein, unter anderem Projekt Monarch. Deshalb immer wieder diese Irritationen, man kann sie gar nicht alle kennen.

-----------------------------------------------------


Von Ulrich Gresch

Die absichtliche Erzeugung Multipler Persönlichkeiten

Psychologische Kenntnisse und psychotherapeutische bzw. psychiatrische Methoden können aber nicht nur eingesetzt werden, um eine Dissoziative Identitätsstörung zu behandeln und zu heilen. Colin Ross konnte anhand von einst geheimen, inzwischen aber freigegebenen Dokumenten der CIA und anderer amerikanischer Behörden nachweisen, dass Psychiater im Auftrag staatlicher Stellen Multiple Persönlichkeiten absichtlich erzeugt haben. Das Ziel war, mentale Roboter zu kreieren, die man nach Belieben z. B. für militärische und geheimdienstliche Zwecke einsetzen kann.

Dass es sich hierbei nicht um Science-Fiction handelt, sondern um eine reale Möglichkeit, beweist z. B. das von Ross ausgegrabene CIA-Dokument zum Projekt "ARTICHOKE" aus dem Jahr 1953. Hier heißt es:

"Die Versuchspersonen haben in all diesen Fällen klar demonstriert, dass sie aus einem vollwachen Zustand in einen tiefen H (Hypnose) kontrollierten Zustand wechseln können - und zwar vermittels Telefon, durch ein sehr subtiles Signal, das von anderen Menschen im Zimmer nicht entdeckt werden kann und ohne dass das andere Individuum in der Lage ist, die Veränderung zu bemerken. Es wurde klar gezeigt, dass Individuen in H geführt werden können - durchs Telefon, durch den Empfang geschriebenen Materials oder durch den Einsatz von Codes, Signalen oder Wörtern und dass die Kontrolle über die Hypnotisierten ohne Schwierigkeiten von einem Individuum an ein anderes weitergegeben werden kann. Es wurde ebenso durch das Experiment mit diesen Mädchen bewiesen, dass sie als unfreiwillige Kuriere zur Informationsübermittlung eingesetzt werden können und dass sie bis zu einem Punkt konditioniert werden können, wo ihr Glaube, eine veränderte Persönlichkeit zu sein, sogar den Test mit einem Lügendetektor besteht" (Ross 2000b: 308).

Ein wesentliches Element der Bewußtseinskontrolle ist die Manipulation des Gedächtnisses. Dabei wird nicht nur eine teilweise Amnesie, also die Unfähigkeit, sich an persönlich relevante Informationen zu erinnern, absichtlich erzeugt; es werden den Opfern auch falsche Erinnerungen eingepflanzt. Die CIA-Psychiater beherrschten diese Technik bereits Anfang der fünfziger Jahre. Ross fand ein Dokument mit folgender Beschreibung des entsprechenden Verfahrens: "Eine falsche Erinnerung wurde in den Geist der Versuchsperson eingepflanzt, ohne dass diese bewusste Kontrolle über den Prozess besaß. Dies dauerte 15 bis 20 Minuten. Das Verfahren wurde wiederholt; diesmal dauerte es 40 bis 45 Minuten. Das Verfahren wurde noch einmal mit hinzugefügtem Verhör wiederholt."
Die CIA setzte dazu Drogen und Hypnose ein. Der Versuchsperson wurde gesagt, was sie erinnere, sei in Wirklichkeit ein Traum. Das CIA-Team schätzte die Ergebnisse derartiger Experimente als erfolgreich ein: "Die Versuchsperson hatte zwar keine begrenzte Amnesie bezüglich der Behandlung, dennoch war sie vollständig verwirrt und ihre Erinnerung war vage und fehlerhaft" (Ross 2000b:28f.).
Im geheimen Projekt "ARTICHOKE" erprobten die CIA-Psychiater also u. a. Methoden zur Erzeugung spezifischer Erinnerungslücken, neuer Identitäten und zur Einpflanzung handlungssteuernder Schlüsselreize.

Außersinnliche Spionage

Die CIA interessierte sich für das Thema "Multiple Persönlichkeiten" jedoch nicht nur wegen der Möglichkeit, Menschen geistig zu versklaven und wie Roboter zu programmieren; sie beschäftigte sich auch mit noch exotischeren Aspekten dieser seltsamen psychischen Störung. Viele Multiple sind nämlich davon überzeugt, paranormale Fähigkeiten, die Gabe des Gedankenlesens und Hellsehens zu besitzen. Auch manche Therapeuten stimmen dieser Überzeugung ihrer Klienten zu. Außersinnliche Wahrnehmungen scheinen oftmals - unabhängig davon, ob sie auf Tatsachen oder Täuschung beruhen - mit dem Prozess einer tiefgreifenden Dissoziation verbunden zu sein. Dies ist keine neue Erkenntnis: Mutmaßliche paranormale Phänomene zeigten sich vielfach bereits in den frühen Hypnose-Experimenten mit Somnambulen im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts (Gauld 1995:62ff.).

Die Diplom-Psychologin Michaela Huber, die sich auf die Behandlung Multipler Persönlichkeiten spezialisiert hat, berichtet, dass "übersinnliche Fähigkeiten" im Kontakt mit Multiplen deutlich spürbar seien. Sie fährt fort: "Und ich habe tatsächlich erlebt, dass eine Reihe von Vorhersagen multipler Klientinnen im nachhinein eingetroffen ist. Was spürbar ist, dass ist eine enorme Energie, die insbesondere dann freigesetzt wird, wenn im Inneren der multiplen Persönlichkeit besonders viel durcheinandergeht und/oder mehrere 'Personen' kurz hintereinander die Kontrolle über den Körper übernehmen. Manchmal kann ich diese Energie, wenn ich der Betroffenen frontal gegenübersitze, so enorm spüren, als wäre sie eine Art Wirbel" (Huber 1995:136).

Es ist natürlich nicht weiter erstaunlich, dass ein Geheimdienst, zu dessen wichtigsten Aufgaben die Beschaffung schwer zugänglicher Informationen zählt, sich für diese "enorme Energie", für diesen "Wirbel" interessiert. Es ist bekannt, dass die CIA sehr viel Geld in die parapsychologische Forschung gesteckt hat; die Berichte über dieses Thema konzentrieren sich aber vor allem auf die Experimente zum sog. "Remote Viewing", also zur außersinnlichen Wahrnehmung räumlich und/oder zeitlich weit entfernter Situationen. In diesen Experimenten wurden angeblich paranormal begabten Versuchspersonen eingesetzt, die keine Multiplen Persönlichkeiten waren (Schnabel 1997).

Aus einem einst geheimen, inzwischen aber freigegebenen CIA-Dokument (MKULTRA 1961) geht allerdings hervor, dass die "Agency" ihr Augenmerk in diesem Zusammenhang durchaus auch auf dissoziative Phänomene gerichtet hatte: "Bei der Arbeit mit einzelnen Versuchspersonen wird den dissoziativen Zuständen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Diese tendieren dazu, spontane Erfahrungen außersinnlicher Wahrnehmung zu begleiten. Diese Zustände können in einem gewissen Ausmaß durch Hypnose und Drogen hervorgerufen und kontrolliert werden."

Und weiter: "Es werden Lernstudien verwirklicht, in denen die Versuchspersonen für ihre Gesamtleistung belohnt oder bestraft und in verschiedener Form verstärkt werden - indem man ihnen sagt, was das Zielobjekt war, durch Elektroschocks usw." Die Versuchspersonen werden bezüglich des wahren Zwecks der Experimente getäuscht. Außerdem werden Drogen und psychologische Tricks eingesetzt, um ihre Einstellungen zu den Versuchen zu beeinflussen. Es wird versucht, durch Hypnose Bewusstseinsveränderungen bis hin zur multiplen Persönlichkeitsspaltung zu erzeugen.

Literatur:
CIA (Name des Autors geschwärzt): Experimental Analysis of Extrasensory Perception, MKULTRA Subproject 136, 1961.
Fiedler, P.: Dissoziative Störungen und Konversion. Weinheim (Psychologie Verlags Union) 1999.
Fischer, G. & Riedesser, P.: Lehrbuch der Psychotraumatologie. München (Reinhardt) 1999.
Gauld, A.: A history of hypnotism. Cambridge (Cambridge University Press) 1995.
Janet, P.: L'automatisme psychologique: essai de psychologie expérimentale sur les formes inférieures de l'activité humaine. Paris (F. Alcan) 1889.
Huber, M.: Multiple Persönlichkeiten. Frankfurt a. M. (Fischer) 1995.
Ross, Colin A.: The Trauma Model. A Solution To The Problem Of Comorbidity In Psychiatry. Richardson, TX (Manitou Communications) 2000a.
Ross, Colin A.: Bluebird. Deliberate Creation Of Multiple Personality By Psychiatrists. Richardson, Richardson, TX (Manitou Communications) 2000b.
Saß, H. et al. (Hrsg.): Diagnostische Kriterien DSM-IV. Göttingen (Hogrefe) 1998.
Schnabel, J.: Geheimwaffe Gehirn. München (bettendorfsche verlagsanstalt) 1997.
Schneider, P. K.: Ich bin WIR. Die Multiple Persönlichkeit. Zur Geschichte, Theorie und Therapie eines verkannten Leidens. Zweite Auflage. Neuried (ars una) 1997.


Quelle: http://www.mind-control.psychoprobleme.de/ketten.pdf

Über die Programmierung von Kindern durch Foltertechniken und Drogen siehe: http://www.stormloader.com/users/charon/thrym.html#625

Siehe auch eine sehr aufschlussreiche Reportage über rituellen Kindesmissbrauch vom 3.01.2004 (N24): http://www.denkmalnach.org/download/Ritueller_Missbrauch_Dutraux_Sat1.avi




Verwandte Themen:
Das Monarch-Project
Was ist HAARP?

Schallwaffe: Technische Hintergründe
Biochips
Mind Control und sexueller Missbrauch - ein Opfer berichtet
Fernsteuerung von Menschen durch Schall
Radiosender übertrug Stimulationssignal
Hypnose durch Fernsehen





Tritt unserer Community bei

Unterstützung & Impressum