Home




Übersäuerung und Entschlackung


Johann Holledauer, Autor des Buches "Das globale Spiel"

Übersäuerung

Von der Natur ist vorgesehen, daß Säuren auch durch die Haut ausgeschieden werden. Wenn man aber diverse Hautcremes aufträgt, dann schmiert man damit so starke Säuren auf die Haut (pH- 2,5 bis 5), dass die Säuren die durch die Haut austreten sollen, schwächer konzentriert sind und deshalb nicht heraus können. Wegen dem dadurch versperrten Weg der Säureausscheidung steigt der Säuregehalt im Körper. Füllt der pH-Wert des Blutes gegen 7,2, beginnen die roten Blutkörperchen steif zu werden und müssen mit einem erhöhten Blutdruck durch die Kapillaren gepresst werden, die nur ein Drittel des Durchmessers von den roten Blutkörperchen haben. Fällt der pH-Wert noch weiter, werden sie noch steifer und verstopfen die Karpillargefäße (feinste Äderchen im Gehirn), so dass das dahinterliegende Gewebe nicht versorgt werden konnte und deshalb abgestorben ist. Im Körper ist das dann Mangeldurchblutung. Im Gehirn ist das aber eine Katastrophe oder auch Gehirnschlag genannt, weil sich im Gegensatz zu anderen Zellen Nervenzellen nach der Geburt nicht mehr teilen und Schäden deshalb auch nicht mehr repariert werden können.


Zwar versucht der Körper mit dem Erhöhen des Blutdrucks ein Verstopfen so lange als irgend möglich zu verhindern, aber auch da ist einmal eine Grenze erreicht. Gehirnschlag ist die dritthäufigste Todesursache und geht immer mit einem erhöhten Blutdruck einher. Falsch ist aber zu behaupten, der erhöhter Blutdruck ist die Ursache für den Gehirnschlag. Würden die blutdrucksenkenden Medikamente das halten, was sie versprechen, würde der Patient im selben Moment am Gehirnschlag sterben, weil mit den künstlich reduzierten Blutdruck die durch die Säure zu steif gewordenen roten Blutkörperchen nicht mehr durch die engen Karpillaren passen würden und verstopfen würden, was den Tod zur Folge hätte.

Wenn ein Mann täglich 2 Liter Wasser trinkt, dann gratuliere ich, das ist schon sehr gut, fünf Liter schaden auch nicht, muss aber nicht sein. Es sollten pro Tag und kg Körpergewicht 0,03 Liter reines Wasser sein, das ist perfekt. Auch ist der Wassermangel nicht die Ursache von Haarausfall. Die Ursache ist auch hier eine Übersäuerung, die Säuren binden sich mit den Mineralstoffen aus den Haarboden, um sie als Schlacke abladen zu können. Beginnt jemand mit "Naturglatze" seinen Körper zu entgiften, achtet penibel darauf, Säuren zu vermeiden, verwendet basische Körperpflege und nimmt jeden Tag eine Messerspitze Mineralstoffkonzentrat auf pflanzlicher Basis zu sich, dann hat dieser Mann nach spätestens 6 Monaten wieder Haare und nach einen Jahr schon mehrere Friseurbesuche hinter sich, das ist vielfach erprobt.

Bei Übersäuerung, rede ich nicht von der Magensäure, die kennt er und neutralisiert sie, wenn er sie nicht mehr braucht, aber z.B. die Harnsäure, und die Essigsäure durch Zucker, die kann er nicht neutralisieren, die gehen über die Darmwände ins Blut und werden im ganzen Körper verteilt.

Man kann auch zum Diabetiker zu werden, ist, indem man seinen Körper viele Jahre langstark übersäuert. Diese Säuren verätzen dann die Bauchspeicheldrüse und setzen sie so außer Funktion.


Entschlackung


Basische Körperpflege beginnt damit, dass man alle Körperpflegeprodukte dort hin verfrachtet, wo sie hingehören, in den Mülleimer. Man vermeide sämtliche Hautcremes, Körperlotionen, Handcremes, Labello, und was es sonst noch gibt, die sind alle sehr sauer und verhindern ein Ausscheiden der Säuren durch die Haut. In Reformhäusern kannst du dich auch beraten lassen, welches basische Schampo für deinen Haartyp geeignet ist.

Beginnen wir im Mund: Zum Zähneputzen verwendt man Speisesoda oder in Deutschland auch Speisenatron genannt. Man bekommt es im Reformhaus und es kostet 100g ca. 1,2 Euro, damit kommt man ca. 3-4 Monate aus. Die ersten Tage wird man ein ungewohntes leichtes Brennen am Zahnfleisch spären, das ist die Reaktion der Lauge mit der Säure, welche sich im Zahnfleisch und Zahnstein gebunden hat. Auch Zahnfleischbluten ist während der ersten Woche möglich, aber auch das ist nur ein Zeichen, das Schlacke und Rückstände herausgeholt werden, und es hört spätestens nach einer Woche auf.

Als Seife verwende man Kernseife, die sollte man in jedem Kaufhaus bekommen.Basisches Badesalz von der Fa. Figurreform (große Dose ca. 25 Euro) wird manüber ein Reformhaus bestellen müssen. Wer eine Badewanne hat, dann zwei Messlöffel dem Wasser zugeben, diese Lauge zieht Säuren wie ein Magnet aus der Haut, anschließend mit der Hand abstreifen und den Rest auf der Haut lufttrocknen lassen. Durch die so verbleibende basische Schicht, kann der Körper auch nach dem Bad weiter Säuren herausziehen und auf der Haut neutralisieren, ohne dass ein Juckreiz (ätzen der Säure auf der Haut) entstehen würde.

Wer keine Badewanne hat, der kann mit normalem Wasser Duschen, unter Verwendung von Kernseife; in einem Waschbecken und 2 Liter warmen Wasser einenhalben Messlöfel basisches Badesalz auflösen und damit den Körper nach dem Duschen abreiben. Auch hier das Selbe: Auf der Haut lufttrocknen lassen.

Zusätzlich kann man ein auf Pflanzenbasis hergestelltes Mineralstofkonzentrat in Wasser oder Fruchtsaft auflösen und trinken, auch das ist sehr basisch und neutralisiert die Säuren im Körper, zusätzlich liefert es auch die Mineralstoffe, die der Körper braucht, um Säuren binden zu können. Ich habe da "Basica- Basische Vitalstoffe nach Ragnar Berg" (8,93 Euro)

Das man auch verstehst, warum das alles wichtig ist und wie die Auswirkungen auf den Körper sind, empfehle ich die Lektüre des Buches "Gesundheit durch Entschlackung" ISBN 3-933874-33-5

Schüsslersalze: Nr. 9 Natrium phosphoricum: Bewührtes Entsäuerungsmittel, bei Sodbrennen, Gallen- und Nierensteinen, Lymphdrüsenentzündungen.




Verwandte Themen:

Die Ursachen von Bluthochdruck







Unterstützung & Impressum